SV Friedersdorf 1920 e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 30.ST

SV Friedersdorf 1920   TSV Mosigkau 1894
SV Friedersdorf 1920 6 : 3 TSV Mosigkau 1894
(2 : 1)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   30.ST   ::   10.06.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

5x Daniel Baßin, Martin Ungefroren

Assists

3x Martin Ungefroren, Marc Felix Rohde

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (10.min) - Daniel Baßin (Martin Ungefroren)
1:1 (33.min) - TSV Mosigkau 1894
2:1 (35.min) - Martin Ungefroren
3:1 (50.min) - Daniel Baßin per Freistoss
3:2 (53.min) - TSV Mosigkau 1894
4:2 (57.min) - Daniel Baßin (Marc Felix Rohde)
4:3 (63.min) - TSV Mosigkau 1894 per Kopfball
5:3 (80.min) - Daniel Baßin (Martin Ungefroren)
6:3 (86.min) - Daniel Baßin (Martin Ungefroren)

Aufstellung war ausgelost

Am letzten Spieltag war alles etwas anders. Bis auf ganz wenige Positionen wurde alles ausgelost. So fanden sich Stammspieler wie Ron Peters, Marc-Felix Rohde und Marc-Steven Rocktäschel plötzlich auf der Bank wieder und einige Spieler mussten sich erst einmal in ihrer Position neu erfinden.

Natürlich wurde auch Fußball gespielt, denn die Mannschaft hatte trotzdem ein Ziel nämlich Daniel Baßin zum Torschützenkönig zu machen. Nach neunzig Spielminuten kann man sagen, sie haben ihn mit allem Unterstütz was ging. Da wurde so manch eigene Torchance nicht genutzt und lieber Daniel Baßin gesucht. Er bedankte sich dafür mit fünf Toren.

Das erste Tor fiel in der zehnten Minute. Martin Ungefroren spielte einen langen Ball in die Spitze. Daniel Baßin im Laufduell mit der Abwehr und im entscheidenden Moment hatte er noch die Schuhspitze dran und spitzelte die Kugel in die Maschen – 1:0. In der Folgezeit vergaben wir mehrere gute Chancen und dies rächte sich. Ein Befreiungsschlag misslang, Mosigkau mit dem schnellen Umschalten und plötzlich stand es durch Marcel Kretschmann 1:1 (33.). Zum Glück gab es die schnelle Antwort. Martin Ungefroren stellte den alten Abstand in der 35.Minute wieder her.

Nach dem Seitenwechsel dominierte wieder der SVF. In der 50.Minute Freistoß in aussichtreicher Position für den SVF. Alle staunden nicht schlecht als sich Daniel Baßin die Kugel zu Recht legte und dann haute er einen raus. Das Leder sprang erst an die Querlatte, prallte von dort an den Rücken des Torwarts und von dort in die Maschen – 3:1. Danach feierte man scheinbar in den Köpfen zu stark. Mit den Anstoß Mosigkau mit dem schnellen Ball und Schwups stand es nur noch 3:2 (53.). Der Torschütze erneut Marcel Kretschmann. Zwischenzeitlich schlechte Nachrichten aus Kemberg. Jakub Pazdzierski hatte sich schon drei Mal als Torschütze eingetragen. Nun waren beide gleich auf. Aber zum Glück spielte ja alle für Daniel Baßin. Minute 57, Marc Felix Rohde suchte regelrecht unseren Torschützenköniganwärter - 4:2. Trotz Führung gab es auch immer mal wieder Aussetzer. So auch in der auch in der 63.Minute. Nach einer Flanke hatte Patrick Heinelt per Kopf keine Mühe – nur noch 4:3. Doch auf Daniel war einfach verlass. Erst legte ihm im Strafraum Martin Ungefroren auf zum 5:3 (80.) und dann fing Martin Ungefroren einen Ball ab und den servierte er mustergültig natürlich auf Daniel Baßin 6:3 in der 86.Spielminute. Mit seinem fünften Tor in diesem Spiel stellte er auch gleichzeitig den Endstand her.


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt