SV Friedersdorf 1920 e.V.

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 14.ST

TSV Mosigkau 1894   SV Friedersdorf 1920
TSV Mosigkau 1894 0 : 3 SV Friedersdorf 1920
(0 : 0)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   14.ST   ::   02.12.2017 (13:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marc Felix Rohde, Steffen Bednarsky

Assists

Patrick Thiel, Marc Felix Rohde, Rene Reppert

Gelbe Karten

Alexander Meinhardt, Marcel Palm

Zuschauer

18

Torfolge

0:1 (50.min) - Steffen Bednarsky (Marc Felix Rohde)
0:2 (77.min) - Marc Felix Rohde (Patrick Thiel)
0:3 (79.min) - TSV Mosigkau 1894 (Eigentor) (Rene Reppert)

Weiterhin ohne Niederlage

Auch wenn am 14.Spieltag einiges anders war beim SVF, tat es der Erfolgsserie kein Abbruch. Aus Krankheits-(hier gehen unsere Genesungsgrüße an das Krankenbett von Sascha Zacke) und privaten Gründen waren dem SVF beide Trainer an diesem Wochenende abhanden gekommen. So übernahm Jörg Hälter den Posten des Chefcoach und unterstützt wurde er an der Seitenlinie von Torsten Klein und Bernd-Hagen Richter. Alles andere erledigte die Mannschaft.

Der SVF zeigte mit dem Anpfiff wer in Mosigkau als Sieger vom Platz gehen will. Sofort wurde der Gastgeber unter Druck gesetzt. Ab der zehnten Spielminute gab es Chancen im Fünfminutentakt. Vor allem hatte Steffen Bednarsky mehrmals den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch eine vielbeinige Abwehr oder ein glänzend aufgelegter Sebastian Zellner im Tor vereitelte so den Rückstand. So stand es sehr schmeichelhaft zur Halbzeit 0:0. Unseren Trainern gefiel dies gar nicht und mit einem Grollen ging es in die Kabine.

Mangelnde Chancenverwertung rächte sich nicht

Mit der selben engagierten Spielweise ging es auch in die zweiten Halbzeit. Dies wurde in der 50.Minute belohnt. Marc Felix Rohde eroberte im Mittelfeld den Ball und düpierte mit dem Pass auf Steffen Bednarsky die Mosigkauer Abwehr und endlich lag das Leder zum 0:1 im Netz. Der Druck auf den Gastgeber blieb hoch. Was aber auch hoch blieb, waren die nicht verwerteten Chancen des SVF. Um so mehr die Uhr herunter tickte, um so mehr forcierte der TSV die Bemühungen den Ausgleich herzustellen. In der 75.Minute musste Alexander Meinhardt sogar Kopf und Kragen riskieren damit es weiter 1:0 für den SVF steht.

Entscheidung durch einen Doppelschlag

Die Chance des TSV war wie ein wachrütteln. Marcel Palm zog auf seiner linken Bahn an und konnte das Leder auch behaupten. Sein Pass nach innen leitete Patrick Thiel direkt weiter auf Marc Felix Rohde und schon zappelte das Netz zum 0:2 (77.). Der Gastgeber hatte noch garnicht richtig Luft geholt, da kam Steffen Bednarsky zur Flanke für den aufgerückten Rene Reppert. Er zog aus der zweiten Reihe ab. Sein Ball wurde durch Jan Zuchowski so abgefälscht das der Ball unhaltbar einschlug 0:3 (79.). Das war die Entscheidung. Am Ende war es auch in dieser Höhe ein verdienter Sieg des SVF. Nun folgt am nächsten Wochenende das Topspiel der Liga. Der Spitzenreiter Grün Weiß Annaburg kommt nach Friedersdorf.


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt