SV Friedersdorf 1920 e.V.

Kurz und knappe Auswertung des 2. UPZ Bambini Cups

Tim Duckstein, 07.03.2018

Kurz und knappe Auswertung  des 2. UPZ Bambini Cups

Der Höhepunkt jeden Jahres für fußballbegeisterte Bambinis, ist das eigene Hallenturnier. Bilde ich mir jetzt einfach mal so ein. Wenn ich mit dieser Einschätzung nicht richtig liege, dann habe ich den letzten Samstag komplett falsch empfunden. Aber lasst uns mal schauen, was ihr darüber denkt:

 

Am 03.03.2018 fand das letzte Hallenturnier des SV Friedersdorf 1920 in diesem Winter, der 2. UPZ Bambini Cup, statt. Standesgemäß begangen mit den Jüngsten der Jüngsten oder, wie wir es gerne nennen, mit der Zukunft des deutschen Fußballs. Denn bei solchen Turnieren, in Verbindung mit optimalem Training, wird der Grundstein für die spätere Entwicklung gelegt, bzw. die bereits vorhandenen Fähigkeiten weiter ausgebildet. 

Letztes Jahr gab es die erste Ausgabe des UPZ Bambini Cups. Unsere Mannschaft holte nach spannenden Spielen den Pokal und war heiß darauf, diesen natürlich wieder zu verteidigen. Doch dafür braucht es gegnerische Mannschaften. Und um diese zu bekommen, bedarf es einer gewissen Vorbereitungszeit. Im September 2017 setzten sich Jugenkoordinator und Bambinitrainer Stefan Cordes mit seinem Trainerkollegen Tim zusammen, um zu diskutieren, welche Mannschaften überhaupt eingeladen werden sollten. Es galt, befreundete Vereine ebenso mit einzubeziehen, als auch Teams, gegen die zu spielen nicht so oft oder gar nicht vorkommt. Natürlich mussten wir auch damit rechnen, Absagen zu bekommen. Aus diesem Grund haben wir bei über 30 verschiedenen Clubs angefragt, ob Interesse besteht, uns unseren Pokal streitig zu machen. Nach mehreren Zu- und teilweise wieder Absagen, stand am Ende folgendes LineUp auf den Turnierplänen: 

FSV Luckenwalde 63

VFL Halle 96

SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna

Leipziger SC 1901

Dessau 05

SV Gölzau 1924

NFC Landsberg

SV Kickers Raguhn 1920

SV Friedersdorf (2x) 

Diese Zusammensetzung kann sich in meinen Augen (und in denen der letzten Samstag anwesenden Personen) sehen lassen. Was stand also spannenden Spielen somit im Weg? Nichts. 

Kommen wir nun zum Turnier selber. Nachdem im letzten Jahr der Pokal im Dorf geblieben ist, das „Drumherum“ super vorbereitet war und sich alle prächtig amüsiert haben, galt es nun, die bereits hochgelegte Messlatte zu erreichen, oder unter Umständen, sogar noch ein Stückchen weiter nach oben zu bringen. Ob es den Eltern samt Bewirtung, dem Trainerteam und allen an diesem Event beteiligten Personen gelungen ist, können nur die Leute beantworten, die hautnah dabei waren. 

Bevor der erste Pass gespielt wurde, galt es, alle teilnehmenden Mannschaften in einer offiziellen Begrüßung willkommen zu heißen. Jugendkoordinator Stefan übernahm diesen förmlichen Teil und wie sich herausstellen sollte, ist er nicht nur beim Organisieren von Hallenturnieren ein Talent. ;-) Da den Kids bei solchen Sachen schnell langweilig wird und durch längeres Rumstehen auch kalt, mussten die Knochen wieder ein wenig warm gemacht werden. Doch sollte das von einem der Trainer übernommen werden? 100 Kids auf einmal? Das hätte schwierig werden können. Also musste hier jemand den Job übernehmen, den jedes Kind kennt. Man konnte das Raunen und Staunen und die Überraschung und was auch immer förmlich spüren, als Bulli, das Maskottchen von RB Leipzig, die Halle betrat! Solch große Augen bei Kids hatte man noch nicht gesehen. Und auch bei 90% der Elternteile war Ungläubigkeit regelrecht auf die Stirn geschrieben. Wie konnte es sein, dass bei einem Hallenturnier in Friedersdorf, jemand wie Bulli plötzlich auftaucht? Ein Hauch von Champions League schwang mit, das muss man einfach so sagen. Nachdem Bulli das Warmmachen erfolgreich abgeschlossen hatte, war es nicht so, dass er einfach die Halle verließ und sich wieder auf den Weg nach Leipzig machte, obwohl er abends noch beim Spiel seiner Leipziger gegen Borussia Dortmund für Stimmung sorgen wollte. Völlig entspannt nahm er sich die Zeit, um Fotos zu machen, Autogramme zu geben und den ein oder anderen Spaß zu machen. So sollte es sein und so war es. Einfach nur fantastisch. Kurze Anmerkung vom Autor: Irgendwie waren bei Bulli mehr Erwachsene als Kinder auf den Bildern zu sehen. Auch bekannte Anhänger von anderen Vereinen. Woran das wohl lag? ;-) 

Wie kam es überhaupt dazu, dass Bulli den Weg nach friedersdorf fand? Gunnar, Vater eines unserer Bambini und ein Bambinitrainer taten sich zusammen, und schickten eine Präsentation, über das, was wir vorhaben, an RB Leipzig. Nach nicht einmal 2 Stunden erhielten wir die Zusage. Schnell, verbindlich, perfekt. Einen riesen Dank an Gunnar für seinen Einsatz und vielen Dank an RB Leipzig und Bulli, dass ihr das alles möglich gemacht habt. Die Kids sprechen immer noch von nichts anderem. Ungefähr 4000 geschossene Fotos können das bezeugen. ;-) 

Nachdem sich die Lage beruhigt hat, konnten sich alle auf das konzentrieren, wozu man gekommen war. Fussballspielen. Wir stellten zwei Mannschaften für das Turnier, um allen Kids die Chance zu geben, genügend Spielzeit zu erhalten. Das ist in diesem Alter sehr wichtig und wir wollten einfach, dass jeder unserer Bambini den Spielen seinem Stempel aufdrücken kann. 

Das erste Spiel des Turnieres hatte Friedersdorf I gegen den SV Gölzau. Da wir normalerweise immer das erste Spiel verschlafen und Gölzau von unserem Trainer nicht eingeschätzt werden konnte, war die Anspannung deutlich zu spüren.Sowohl beim Trainer, als auch bei den Eltern. Einzig die Kids ließen sich davon nicht beirren und verließen das Spiel nach acht Minuten durch einen 6:0 Auftaktsieg das Spielfeld. Es war ein kurzweiliges Spiel mit viel Tempo, das Lust auf mehr machte. 

Friedersdorf II bekam es in ihrem ersten Spiel mit dem namenhaften FSV Luckenwalde zu tun. Nach couragierter Leistung, aber leider ohne das Quäntchen Glück was es braucht, um diesen Gegner zu besiegen, hieß es am Ende 0:3 gegen uns. 

Dessau 05, Mitfavorit um den Gruppensieg, forderte Friedersdorf I im nächsten Match. Torchance um Torchance, Glanzparade um Glanzparade, Traumpass um Traumpass. Dieses Spiel hatte alles, nur keine Tore. Es gibt weit aus langweiligere 0:0. Dieses war ganze hohe Klasse. 

Der NFC Landsberg, Mitfavorit um den Gesamtsieg des Turniers, bekam es nun mit Friedersdorf II zu tun. Auch hier zeigten unsere Kids eine sehr starke Leistung, ohne sich am Ende selbst belohnen zu können. 3:0 hieß es am Ende für Landsberg in einer Partie, wo wenige Nuancen über Sieg oder Niederlage entscheiden. 

Beim nächsten Spiel traf Friedersdorf I auf die Kickers. Es waren aber nicht die Spieler aus der gleichnamigen Fernsehserie, sondern unsere Nachbarn aus Raguhn. Beide lieferten sich ein schnelles Spiel mit tollen Pässen und einer Vielzahl an guten Möglichkeiten. Den Sieg hätten beide Mannschaften verdient gehabt, aber auch hier konnten wir uns durchsetzen. 5:0 sieht zwar deutlich aus, spiegelt aber nicht den Spielverlauf wider. 

Da unsere Bambinis gute Erinnerungen an sächsische Mannschaften haben, wurde das Spiel mit Freude herbei gesehnt. Und siehe da, wir konnten hinten die 0 halten. Leider gelang dies auch den Leipziger Kickern. Aber sei es drum, der erste Punkt wurde eingefahren. 

Letztes Jahr folgten wir der Einladung von Doberschütz-Mockrehna und trafen da bei deren Rasenturnier auf eine Mannschaft, die, trotz der Nähe zu größeren Städten (Eilenburg, Torgau, Bad Düben), eine sehr gute Mannschaft auf den Platz gebracht hatte. So auch im letzten Spiel gegen uns. Jeder unserer Bambinis musste die sprichwörtlich zusätzliche Meile gehen und alles rausholen, was in ihnen steckt. Und dafür wurden sie belohnt. 2:0 für uns hieß es am Ende. Halbfinale und damit das vorher gesteckte Ziel erreicht. 

Es gibt nicht viel größere Mannschaften in Sachsen-Anhalt als Halle 96. Genau dieses Team, war der Gegner im letzten Gruppenspiel von Friedersdorf II. Leider waren die Saalekicker am Ende doch etwas zu stark für uns und wir mussten uns 0:5 geschlagen geben. Somit blieb uns hier „nur“ das Spiel um Platz Neun, was allerdings kein Grund für Traurigkeit sein sollte. Wir hatten viele sehr junge Kicker im Team und seien wir mal ehrlich, wer von den Kids erinnert sich in zwei Wochen noch daran, welche Platzierung geholt wurde? Die Erinnerung an das, was davor geschah und was es bei der Siegerehrung geben sollte, lässt alles andere verblassen. 

Im Halbfinale traf Friedersdorf I nun auf Halle 96. Motiviert bis in die Haarspitzen, das Finale zu erreichen, ging man das Spiel dann leider nicht so mental locker an, wie gedacht. Oder aber, das erste Spiel wurde mit dem Halbfinale vertauscht. Anders kann man nicht erklären, wie Halle schon nach 4 Sekunden mit 1:0 in Führung gehen konnte. Okay, die Kombination bis zum Tor war klasse, aber die Mundwinkel bei den Zuschauern, die es mit uns hielten, gingen stark Richtung Hallenboden. Aber es waren ja noch 07:56 Minuten zu spielen. Viel Zeit, die Partie noch zu drehen. Plötzlich kam Jubel auf, als der Ball den Fuß eines unseres Bambinis verließ und den Weg ins Tor fand. Oder etwa nicht? Leider nicht, denn in aller letzter Sekunde konnte der Schlussmann der Hallenser einen nicht genau zu erkennenden Teil seine Körpers zwischen Ball und Netz bringen. Es war eine geniale Aktion unseres Spielers, eine in dem Moment aber noch tollere Parade des Keepers. Wir zogen das Tempo an, kamen zu weiteren Chancen, dennoch machte Halle das zweite Tor. 0:2 nach dem Schlusspfiff stand auf der Anzeigetafel. Sehr stark gekämpft, allerdings nicht belohnt worden. Im Spiel um Platz Drei würden die Kicker aus Dessau (mal wieder) auf uns warten. 

Friedersdorf II gegen Gölzau hieß die Partie um Platz Neun. Und unsere Kids ließen es ein letztes Mal krachen. Nachdem die Vorrunde ohne eigenen Treffer beendet wurde, brannte es in jedem der Bambinis lichterloh. Und das Feuer sollte sich in Tore verwandeln. Was es auch tat! 3:0 nach anstrengenden 8 Minuten und soit ein versöhnlicher Abschluß. Trotz der für anwesenden Personen vielleicht nicht optimalen Platzierung, waren alle Enttäuschungen, die es vielleicht vorher gab, wie weggepustet. Kein Bambini, der danach mit hängendem Kopf den Platz verließ. So geht Fußball! 

Wie erwähnt, hieß der Gegner von Friedersdorf I Dessau 05. Und dieses Spiel hatte eine Dramatik, die für alle Zuschauer kaum auszuhalten war. Nach ein paar Momenten lag Dessau mit 2:0 in Front, das Halbfinale schien sich zu wiederholen. Doch dieses Mal wurden wir belohnt und kamen erst zum verdienten Anschlusstreffer und kurz vor dem Ende zum völlig verdienten Ausgleich. Also musste die Lotterie in Form vom Neunmeterschießen entscheiden. Und das kann grausam sein. Nachdem jede Mannschaft seine drei Schützen nominiert hatte, hieß es mann gegen Mann. Oder besser Bambini gegen Bambini. Wer hier den glücklicheren Moment hat, zieht ins Finale ein. Und die Gäste aus der Händel- und Genscherstadt hatten mehr Glückskekse in den Fußballschuhen. Es war ein grandioses Spiel mit einem nicht unverdienten Sieger und gleichzeitig der letzte Auftritt unserer Spieler auf dem Hallenboden. Oder etwa nicht?

Wie bei jedem guten Turnier, gab es individuelle Auszeichnungen zu erreichen. Bester Torschütze, Bester Torhüter, Bester Spieler. Bei den Trophäen für Bester Spieler und Torhüter entscheiden keine Zahlen, sondern eine Abstimmung. Einzig den besten Torschützen, kann man mit Hilfe von Werten zum Sieger erklären. Man zählt nur die erzielten Tore während des Turniers zusammen und hat den Gewinner. Schwierig wird es nur, wenn bei zwei oder mehr Spielern, die gleiche Anzahl an Treffern auf der Habenseite stehen. So war es hier natürlich auch. 3 Kids, unter anderem ein Bambini aus Friedersdorf, mussten bei einem weiteren Neunmeterschießen mit einem einzelnen Schuß dafür sorgen, dass der Ball die Linie überquert. Nachdem nach Runde 1 noch zwei Spieler im Rennen waren (einer davon aus Friedersdorf), gab es jetzt ein Stechen. Und auch hier hatte der hallensische Spieler die Glückskekse noch in der Tasche. Somit Platz 2 bei dieser Entscheidung. 

Ich muss noch kurz auf das Finale eingehen, auch wenn es den Friedersdorfer Mannschaften nicht gelang, dieses zu erreichen. Nach völlig verrückten acht Minuten, inklusive Tor in der Schlusssekunde, musste auch dieses Spiel im Neunmeterschießen entschieden werden. Ein Finalteilnehmer war Landsberg, der andere? Könnt ihr euch sicherlich denken, wenn es um das Gewinnen in der Lotterie geht. ;-) In einem bisher noch nicht erlebten Shootout, bei dem ungefähr 16 Schüsse pro Team aufs Tor geschossen wurde, triumphierte am Ende der Vfl Halle 96. 

Bei der Siegerehrung waren aber alle vorangegangen Niederlagen oder Misserfolge kein Thema mehr. Jeder teilnehmende Spieler bekam eine Medaillie, jede Mannschaft einen Pokal und eine Urkunde. Das ist das einzige, was die Kids wollten. Neben Spaß haben und Fussballspielen natürlich. Welcher Platz am Ende dabei rum kommt, ist völlig nebensächlich. Die Auszeichnungen wurden dieses Mal vom Geschäftsführer der UPZ, Herrn Sebastian Thiele, übergeben. Vielen Dank an ihn, dass er das ganze Turnier mit begleitet hat. Und vielen Dank an den Sponsor UPZ, der es möglich gemacht hat, dieses Turnier auf die Beine zu stellen. 

Wie erwähnt, wurde der Spieler von Halle 96, Moritz S., bester Torschütze. Zum Torhüter des Turniers wurde der erst 5-Jährige Erik B. vom SV Friedersdorf gewählt. Mit teilweise unglaublichen Reflexen und einer Übersicht, die man selbst bei deutlich älteren Spielern nicht sieht, hat er sich diese Auszeichnung redlich verdient. Den Titel als bester Spieler gewinnt man nicht, in dem man die tollsten Tricks macht oder Traumtore schießt. Viel wichtiger ist, dass man mit seinem gesamten Auftreten der eigenen Mannschaft hilft. Er geht voran, er geht dazwischen, auch wenn es mal schmerzhaft ist, er motiviert, er macht Mitspieler besser, er setzt sich für jeden Einzelnen ein. Und diese Kombination aller Dinge war letzten Samstag der auschlaggebene Punkt, dass Jonas „JoJo“ T. zum Spieler des Turniers gewählt wurde.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Auch nächstes Jahr wird es wieder einen UPZ Bambini Cup geben. Wir würden uns freuen, auch dann wieder auf ein breites Feld an Gegnern blicken können. Ich hoffe, euren Kids hat alles genauso viel Freude gemacht wie uns, und wir würden uns freuen, euch bald wieder bei uns begrüßen zu können.  

Des Weiteren geht der ausdrückliche Dank an alle Eltern, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz dafür gesorgt haben, dass der Zucker- und Koffeinspiegel bei Kids und Eltern auf einem normalen Niveau lag. :-) Vielen Dank auch an Toni und Paul, die mit ihrer Musik ein weiteres Highlight zum Turnier beigetragen haben. :-)

Vielen Dank an Jürgen Hartmann, der es sich trotz Krankheit nicht hat nehmen lassen, die Siegerehrung in seiner typisch charmanten Art und Weise zu kommentieren. :-) Vielen Dank an alle anderen, die jetzt hier nicht explizit erwähnt wurden. :-) 

Was noch zu erwähnen ist: 

  • Wenn ein Trainer einem Bambini sagt, dass während des Spiels kein Kaugummi gekaut wird, immer dafür sorgen, dass man ein Stückchen Papier in der Tasche hat. Ansonsten sitzt man die ganze Zeit mit klebriger Paste in der Hand auf der Wechselbank
  • Der Laute war dieses Mal nicht so laut. Oder aber die Musik war lauter
  • Über die Musik, die in der letzten Minute oder bei einem Tor lief, wurde von einer speziellen Planungskomission in diversen Meetings diskutiert. Erst nach Monaten konnte hier eine Übereinstimmung getroffen werden
  • Es gibt mehr Fotos mit einzelnen Damen und Bulli, als mit einzelnen Kindern und Bulli
  • Nach Beendigung des Turniers, ging vor Freude über dieses Turnier eine Eckbank kaputt

 

Unsere Bambinis: Connor, Willi, Collin, Emma, Erik, Hauke, Hugo, Jonas, Luca, Noah, Tayler, Tristan, Wilhelm

Endstand: 

  1. Vfl Halle 96
  2. NFC Landsberg
  3. SV Dessau 05
  4. SV Friedersdorf I
  5. FSV Luckenwalde
  6. SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna
  7. Leipziger SV 1901
  8. Kickers Raguhn
  9. SV Friedersdorf II
  10. SV Gölzau 

Individuelle Auszeichnungen: 

  • Bester Torschütze: Moritz S. – Vfl Halle 96
  • Bester Torhüter: Erik B. – SV Friedersdorf 1920
  • Bester Spieler: Jonas T. – SV Friedersdorf 1920


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt