SV Friedersdorf 1920 e.V.

Leidenschaftlicher Kampf wurde am Ende belohnt

Stefan Cordes, 12.04.2018

Leidenschaftlicher Kampf wurde am Ende belohnt

Unsere E2 führte das lang ersehnte erste Spiel der Rückrunde (1. Kreisklasse Ost) nach Raguhn zur 2. Vertretung der Kickers. Wie erwartet boten die Gastgeber einige Spieler ihrer 1. Mannschaft auf, welche kürzlich unsere 1. Vertretung mit 6:2 besiegten.


Schon allein die Tatsache, dass Raguhn II sich verstärkte, sollte unsere eigentliche F Jugend Truppe stolz machen, hat sich doch ihre Spielstärke mittlerweile rumgesprochen. Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spielchen waren doch beide Mannschaften offensiv ausgerichtet, mit dem Ziel die lauernden Stürmer gekonnt in Szene zu setzen.
Doch die Abwehrreihen standen auf beiden Seiten zunächst gut geordnet und unterbanden die Angriffe rechtzeitig vorm Strafraum.


Die optische Überlegenheit des SVF, mit mehr Ballbesitz in unseren Reihen führte aber bald zu einigen gut herausgespielten Chancen, welche ab sämtlich vergeben wurden. Aber auch die Raguhner hatten mit ihrer auf Konter ausgerichteten Taktik im Laufe der 1. Halbzeit gefährliche Einschußmöglichkeiten, welche aber unseren Colin im Tor mit gutem Stellungsspiel alle vereitelte


So ging es beim Stand von 0:0 in die Pause.
In der 2. Hälfte ein unverändertes Bild. Raguhn steht tief und überläßt unseren Jungs die Hoheit im Mittelfeld und spekuliert mit langen Bällen in die Spitze auf Konter. Und was macht man, wenn es kein durchkommen durch den gegnerischen Abwehrriegel gibt???, genau man schießt aus der 2. Reihe, was dann unser Valentin auch tat und traf!!! 0:1 und die verdiente Führung auf des Gegners Platz war in der 28. Minute erzielt.


Nun waren die körperlich überlegenen Raguhner (zum Teil 2-3 Jahre älter als unsere Jungs) erst richtig angestachelt, und versuchten mit dem Besten was sie an diesem Tag zu bieten hatten das Spiel an sich zu reißen. Aber wir änderten unsere Ausrichtung nicht und setzten auf energische Balleroberung im Mittelfeld, getreu nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung". Dies offenbarte aber auch einige Lücken in unserer Abwehr, welche Raguhn Mitte der 2. Halbzeit immer besser zu nutzen wusste und sich somit einige gute Möglichkeiten erspielte. Zum Glück machte Colin im Tor mit super Paraden diese zu nichte.
Aber in der 39 Minute war auch er machtlos, als wieder die Abwehrmitte zu offen war und der gegnerische Stürmer zum wiederholten Mal frei zum Schuß kam und diesmal zum 1:1 versenkte. Am Ende wollten beide Mannschaften den Sieg und spielten Alles oder Nichts. Auf beiden Seiten wurden gute Chancen vergeben, bis die letzte Minute anbrach. Da nahm sich Tomke unser Weitschußexperte ein Herz und zog aus ca. 12 Metern ab. Der Ball berührte noch die ausgestreckte Hand eines Raguhner Verteidigers und landete unhaltbar halbhoch im Netz. Tooooor , alle jubelten zurecht, aber der Schiri ahndete das Handspiel ohne die Vorteilsregel anzuwenden und erkannte das Tor ab.


Neunmeter! Wer anderes als der um sein Tor gebrachte Tomke schnappte sich den Ball, legte ihn auf den Punkt, lief kurz an und verwandelte eiskalt und sicher. Wieder ein Pfiff vom Schiri , aber diesmal der Abpfiff und somit haben wir in letzter Sekunde den 2:1 Siegtreffer erzielt und den insgesamt verdienten Auswärtssieg perfekt gemacht. Eine großartige Mannschaftsleistung wurde am Ende belohnt und somit der erste Dreier im ersten Spiel der Kreisklasse Ost eingefahren.

Ein Dank gilt an dieser Stelle noch den Raguhnern. Hatten wir doch in der allgemeinen Hektik, zwischen Feierabend und Spielbeginn, beim Sachen packen irgendwie unsere Spielhosen vergessen.
Wir erhielten einen Satz von unseren Gastgebern, aber natürlich in schönem Blau, der Vereinsfarbe der Kickers. Somit war die Farbkombination zwar etwas eigenwillig , was die Schnappschüsse von unserem Micha eindrucksvoll belegen, brachten aber am Ende Glück☘.


Am Samstag wartet auf unsere E2 nun gleich die nächste schwere Auswärtsaufgabe in Sandersdorf bei den dortigen Unionern deren Trainer Rene (Hölle) Höllrigl unter den Zuschauern gesichtet wurde. Na denn, macht's noch einmal Jungs.

Geschrieben von Nico Kienitz


Zurück


Herker - Transport, Baustoffe, Baggerarbeiten


Autohaus Burkhardt